Forschung

Die 4 LTER Standorte im Matschertal eingnen sich vor allem für folgende Themenschwerpunkte:

1) Auswirkungen von Klimaveränderungen (vor allem Dürre) auf Ökosysteme im Berggebiet

2) Ökosystemleistungen und sozioökonomischen Folgen von Landnutzungsänderungen

3) Biodiversität entlang eines umfassenden altitudinalen Transekts von der kollinen Stufe bis zur nivalen Stufe

Die moderne ökologische Forschung im Bereich des globalen Wandels erfordert zunehmend multifaktorielle und interdisziplinäre Zugänge. Dies gilt vor allem in Regionen, welche stark vom Menschen beeinflusst sind, wie im Berggebiet. Die 4 Standorte im Matschertal kombinieren daher verschiedene ökologische Methoden ( Langzeit-Beobachtungen, manipulative Experimente, Transekt-Studien), Modellierungen und sozioökonomische Ansätze ( historische Landnutzungsanalysen, Stakeholder-Befragungen, u.a.) um integrative und umfassende Antworten auf Fragestellungen zum globalen Wandel im Berggebiet beantworten zu können.